CIVIS PREISTRÄGER*INNEN 2021

Acht Programme ausgezeichnet und ein TOP AWARD vergeben

 |  CIVIS Medienpreis

Die Gewinner*innen des Europäischen CIVIS Medienpreises für Integration und kulturelle Vielfalt 2021 stehen fest: Der mit 15.000 Euro dotierte Hauptpreis, der CIVIS TOP AWARD, geht an den Podcast Rice and Shine | Hamburg 1980: Als der rechte Terror wieder aufflammte von den Autorinnen Minh Thu Tran und Vanessa Vu. Der Podcast widmet sich intensiv dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Hamburg, bei dem im August 1980 zwei junge Männer aus Vietnam starben. Die Produktion ist ebenfalls Gewinner des Podcast Publikumspreises CIVIS AUDIO AWARD Podcast.

Den Preis in der Kategorie VIDEO AWARD/Information erhalten Anja Buwert und Thilo Mischke für ProSieben Spezial. Rechts. Deutsch. Radikal. (PQPP2 GmbH | ProSieben). In der Kategorie VIDEO AWARD/Unterhaltung gewinnt Stefanie Kremser mit Herren (ARTE Deutschland /BR/Das Erste). Michel Abdollahi, Miriam Anna Hochhard, Janina Kalle, Daphne Ivana Sagner, Jan-Nicholas Vogt, Robert Weitkamp gewinnen mit Darf ich dir in die Haare fassen? - Alltagsrassismus in Deutschland (WDR COSMO) in der Kategorie VIDEO AWARD/Social Media Formate. Der CIVIS AUDIO AWARD in der Kategorie lange Programme geht an Claudia Gschweitl für Hörbilder: „Willkommen in Weikendorf” (ORF | Ö1). Das Rennen in der Kategorie kurze Programme macht Sabine Wachs mit Der Morgen: Uns bleiben nur die Worte (SR | SR2 KulturRadio). Nele Dehnenkamp gewinnt mit Seepferdchen (Filmakademie Baden-Württemberg) den YOUNG C. AWARD. Den Publikumspreis CIVIS CINEMA AWARD erhält Regisseur Faraz Shariat und die Produzentin Paulina Lorenz für den Film Futur Drei.
Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt wird im Rahmen einer Fernsehsendung verliehen. Ab Sonntag, 23.05., ist die Sendung in der ARD Mediathek abrufbar; am Montag, 24.05., 23:35 Uhr strahlt die ARD/Das Erste die Preisverleihung aus.

Durch die Preisverleihung führt Jaafar Abdul Karim. Laudator*innen sind: die Schauspieler*innen Annette Frier, Christoph Maria Herbst, Collien Ulmen-Fernandes und Maryam Zaree; der Musiker Wolfgang Niedecken; der Autor Frank Schätzing; der Ex-Fußballprofi Gerald Asamoah; die Moderatorin Dunja Hayali. Ihre Würdigungen werden in die Sendung eingespielt. Ebenso verhält es sich mit Beiträgen von Partner*innen des CIVIS Medienpreises: Tom Buhrow, Vorsitzender des CIVIS Kuratoriums, ARD-Vorsitzender und WDR Intendant; Andreas Freudenberg, Kuratoriumsvorsitzender der Freudenberg Stiftung; Annette Widmann-Mauz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration; die Intendanten Peter Limbourg (Deutsche Welle) und Stefan Raue (Deutschlandradio), die Generaldirektoren Alexander Wrabetz, (ORF) und Gilles Marchand (SRG SSR) sowie Minu Barati-Fischer (Produzentenallianz). 

Im Wettbewerb um den CIVIS Medienpreis waren annähernd 800 Programme aus 20 EU Staaten und der Schweiz. CIVIS ist Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt. Er wird seit 1988 in unterschiedlichen Kategorien verliehen. Neu hinzugekommen sind dieses Jahr die eigenständige Kategorie Social Media im Bereich CIVIS VIDEO AWARD und die eigenständige Kategorie Podcast im Bereich CIVIS AUDIO AWARD. Der CIVIS Medienpreis steht unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments.

< zurück