GRUSSWORTE

Grußwort der Staatsministerin Annette Widmann-Mauz

Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Die Corona-Pandemie hat uns alle gefordert – Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und natürlich auch Medienschaffende. Corona hat unser Leben und Zusammenleben auf den Kopf gestellt, aber auch neuen Zusammenhalt geschaffen. Ich freue mich deshalb umso mehr, dass der CIVIS Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt 2020 trotz aller Herausforderungen nur verschoben, aber nicht aufgehoben wurde. Denn bei den Themen Migration, Flucht und Integration bestimmen auch Polarisierungen und erhitzte Diskussionen den öffentlichen Diskurs – in Deutschland ebenso wie in anderen europäischen Ländern. Aber ein komplexes Themenfeld wie Migration und Integration braucht einen sachlichen und differenzierten öffentlichen Austausch, will man im Rahmen demokratischer Aushandlung zu gesellschaftlich akzeptierten Lösungen kommen. Das ist systemrelevant, dafür stehen CIVIS und die eingereichten Beiträge.

Die Medien spielen eine wichtige Rolle. In ihren Informations- und Unterhaltungsangeboten fördern sie die Verständigung zwischen den unterschiedlichen Positionen und Bevölkerungsgruppen. Medien legen aber auch den Finger auf integrationspolitische Wunden. Die Verständigung und mehr Einheit werden in der vielfältigen deutschen Gesellschaft nur gelingen, wenn die Medien wirklichkeitsgetreu und aufklärend informieren. Gerade aber die sozialen Medien sind heute geprägt von Falschmeldungen und Hetze. Einer Minderheit von Hasskommentatoren gelingt es immer wieder, Debatten um Migration und Integration zu polarisieren, zu beeinflussen und demokratische Stimmen in die Defensive zu bringen. Dagegen müssen wir uns wehren – online und offline.

Ebenso wichtig sind eine aufklärende und informative Berichterstattung und Informationen, die für Meinungsvielfalt stehen. Seit über 30 Jahren ermutigt der CIVIS Medienpreis zu Beiträgen, die sich mit der Vielfalt der Gesellschaft auseinandersetzen – im Rundfunk, Online oder im Kino. Der Preis ist Ansporn, beim Thema Migration und Integration neue Wege zu beschreiten – jenseits von Vorurteilen oder Klischees. In diesem Sinne wünsche ich allen Beteiligten und Nominierten für die Preisverleihung 2020 viel Erfolg!