NOMINIERUNGEN 2020

Medienpreis für Integration

CIVIS – Europas Medienpreis für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt zeichnet Programmleistungen im Radio, Fernsehen, Internet aus, die das friedliche Zusammenleben in der europäischen Einwanderungsgesellschaft fördern.

Der CIVIS Kinopreis als Publikumspreis kommt hinzu.
     

YOUNG C. AWARD

 

Masel Tov Cocktail

Kurzfilm
Filmakademie Baden-Württemberg | SWR/ARTE                        
Autor, Regie:  Arkadij Khaet, 
Co-Drehbuchautor*in: Merle Teresa Kirchhoff
Co-Regie: Mickey Paatzsch 
Prüfungskommission: Thomas Lauterbach 
Redaktion: Brigitte Dithard (SWR), Laurence Rilly (ARTE)

Dimitrij Liebermann ist Jude und hat Tobi geschlagen, nachdem dieser ihn mit Worten attackiert und sich über den Holocaust lustig gemacht hatte. Dimitrij empfindet zwar nicht unbedingt Reue, trotzdem soll er sich bei Tobi entschuldigen. Auf dem Weg zu seinem Mitschüler begegnet Dimitrji ganz unterschiedlichen Deutschen und wird immer wieder mit seiner deutsch-jüdischen Identität konfrontiert.

„Masel Tov Cocktail ist eine außerordentliche gelungene Inszenierung: schnell, ohne flüchtig zu sein; ernsthaft und zugleich voller Witz; ebenso nachdenklich wie unterhaltsam. Der Film spielt gekonnt mit Klischees, entlarvt Stereotype und ist im besten Sinne provokativ. Ein großartiger Film.“

CIVIS VIDEO AWARD

Information

Arte Re: Die Bettler aus der Walachei - Bedürftige oder organisierte Bande

Reportage
Bayerischer Rundfunk | ARTE                
Autorin, Regie: Anna Tillack
Redaktion: Johanna Walter


   

Die junge Narcisa reist von München, wo sie um Almosen bettelt, in ihr Dorf in Rumänien. Die Menschen dort gehören zu der diskriminierten Roma-Minderheit, sind bitterarm und gesellschaftlich ausgegrenzt. Die Jungen gehen fast alle im Ausland betteln, um ihre Familien zu ernähren, die Alten hüten die Kinder. Von der Regierung kommt so gut wie keine Hilfe.

„Bei der Reportage handelt es sich um eine anrührende, kein bisschen sentimentale Darstellung der Ungleichheit auf unserem Kontinent. Sie nimmt Vorurteile über Bettler kritisch unter die Lupe und zeigt eindringlich, wie das Staatsversagen eines europäischen Landes seine Bürger zu Bettlern macht.“

CIVIS VIDEO AWARD

Information

Monitor - Waffengewalt gegen Seenotretter. Rechtsfreier Raum im Mittelmeer

Magazinbeitrag
Westdeutscher Rundfunk | ARD                    
Autor*in: Lara Straatmann, Nikolaus Steiner
Redaktion: Georg Restle, Golineh Atai 

   
   

Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit entwickelt sich das Mittelmeer zum rechtsfreien Raum für libysche Milizen, die oft sehr aggressiv gegen Flüchtlinge und Seenotrettungsorganisationen vorgehen. Die sogenannte libysche Küstenwache operiert sogar in europäischen Rettungszonen und zwingt Schutzsuchende dort zurück, wo ihnen Folter und Versklavung drohen. Völkerrechtler kritisieren, dass die EU mit ihrer Unterstützung der Milizen gegen eigene menschenrechtliche Verpflichtungen verstößt.

„Die Reportage „Waffengewalt gegen Seenotretter“ zeugt beeindruckend von der gewalttätigen Verteidigung der Festung Europa. Sie lenkt den Blick auf das, was die meisten Menschen nicht sehen wollen und wovor fast alle Regierungen in der EU die Augen verschließen. Eine große journalistische Leistung.“

CIVIS VIDEO AWARD

Information

Rundschau - Prügel an der EU-Grenze

Reportage
Schweizer Radio und Fernsehen                     
Autorin | Regie: Nicole Vögele
Redaktion: Nicole Vögele
   
   
   
   

An der Grünen Grenze schiebt die kroatische Polizei Flüchtlinge – unter anderem aus Afghanistan, Pakistan und Algerien - inoffiziell und illegal zurück nach Bosnien. Schutzsuchende berichten in Gesprächen unmittelbar nach den Push-backs übereinstimmend, dass sie keinen Asylantrag stellen durften und Beamte sie misshandelt hätten. Die Schutzsuchenden sind Opfer widerrechtlicher Zurückweisungen an der EU-Außengrenze.

"Der Beitrag veranschaulicht auf außerordentlich überzeugende Weise die Möglichkeiten des investigativen Journalismus. Er lässt keinen Zweifel daran, dass Europa sich auch abschottet, indem es Gesetze bricht."

Lobende Erwähnung

 

JaafarTalk: Sind Flüchtlinge und Migranten in Deutschland integriert?

Sendung TV Talk
Deutsche Welle                         
Jaafar Abdul Karim
   
   
   
   

Der Journalist Jaafar Abdul Karim lässt Malak Awad und Georg Pazderski gegeneinander antreten. Sie ist soziale Aktivistin und Muslima, er Vorsitzender der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus. Diese Konstellation und der Titel der Sendung: „Sind Flüchtlinge und Migranten in Deutschland integriert?“ weisen auf das Anliegen des Moderators hin: Die zentralen Aspekte eines Themas aufzugreifen, das in Politik und Gesellschaft seit einigen Jahren besonders kontrovers diskutiert wird.

"Journalistisch hochprofessionell befragt der Moderator seine Gäste so hartnäckig wie nötig und so verbindlich wie möglich. Er schafft es auf diese Weise, eine echte Diskussion mit großem Erkenntnisgewinn in Gang zu setzen, die zugleich informativ und kurzweilig ist."

CIVIS VIDEO AWARD

Unterhaltung

Classe unique (New comers)

Drama
France Télévisions | France 3                     
Autorinnen: Christel Gonnard, Pauline Rocafull 
Regie: Gabriel Aghion
Produktion:  Audrey Legray, Nicolas de Saint Meleuc, Thomas Anargyros  (Storia Television)
Koproduktion: Sylvie Pialat (Les Films du Worso), Anne Holmès (France Télévisions)

Jacques, der Bürgermeister von Saint-Laurent, entschließt sich, der Überalterung seines Dorfes etwas entgegenzusetzen und außerdem der Bitte einer Freundin nachzukommen, indem er einige Flüchtlingsfamilien aufnimmt. Einen Teil der Einheimischen hat er damit an seiner Seite; andere begegnen den Schutzsuchenden ausgesprochen feindselig – zunächst jedenfalls. Dann entdeckt Jacques, dass ein junges Paar aus Afghanistan sich eigentlich gar nicht in Frankreich aufhalten dürfte und trifft eine folgenschwere Entscheidung.

"Der Spielfilm porträtiert auf tiefsinnige und zugleich vergnügliche Weise Menschen, die viel riskieren, um Hilfsbedürftigen beizustehen, und dabei über sich hinauswachsen. Eine Komödie entlang von Tragödien. Eine Geschichte des Muts bis an die Grenze der Tollkühnheit - und darüber hinaus."

CIVIS VIDEO AWARD

Unterhaltung

Marija

Fernsehfilm                                   
Westdeutscher Rundfunk | ARD 
Autor*in: Michael Koch, Juliane Großheim 
Regie: Michael Koch
Redakteur*in: Andrea Hanke (WDR), Georg Steinert (ARTE), Tamara Mattle (SRG SSR)
Produktion: Claudia Steffen, Christoph Friedel  (Pandora Film Produktion)
Ko-Produktion: Christof Neracher (Hugofilm Productions), Little Shark Entertainment (Tom Spiess)

Die junge Ukrainerin Marija verliert ihren Job als Reinigungskraft in einem Dortmunder Hotel – und damit zunächst die Möglichkeit, sich Geld für den erträumten eigenen Friseursalon zurückzulegen. Ihr Ziel, ein autonomeres, freieres Leben zu führen, verfolgt sie dennoch hartnäckig weiter. Sie setzt ihren Körper ein und ordnet ihre Gefühle unter, um Armut und Fremdbestimmtheit zu entkommen.

"Ein Film über Menschen, die für viele Bürger im reichen Deutschland unsichtbar sind: arm, immer auf der Suche nach einer besseren Zukunft, meistens in Bedrängnis. Großartige schauspielerische Leistung."

CIVIS VIDEO AWARD

Unterhaltung

DRUCK - "Gebrochene Herzen" (Staffel 4, Folge 5)

Jugendserie
ZDFneo/ Bantry Bay/funk
Autorin: Jasmina Wesolowski 
Regie: Barbara Ott 
Redakteur|in: Varinka Link, Anna Ellmann, Maximilian Fraenkel (ZDF/funk)
Produktion: Lasse Scharpen, Jan Kromschröder (Bantry Bay Productions)
   

Die gläubige Muslima Amira lebt in unterschiedlichen Welten, die sich bisher aber nicht in die Quere gekommen sind. Das ändert sich, als ihre Brüder auf dem Abiball Amiras beste Freundinnen kennenlernen und sie selbst sich in Mohammed verliebt, der nicht religiös ist. In die Leichtigkeit dieses Sommers nach dem Abi, in die Gespräche um wer mit wem auf welcher Party schleicht sich nun auch ein schwieriges Thema…

"Der Beitrag im Rahmen der Serie Druck zeigt am Beispiel von Jugendlichen in ganz diversen Lebenssituationen meisterhaft das meistens selbstverständliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft."

CIVIS AUDIO AWARD

kurze Programme

Rendez-vous: Zittau- mitten in Europa aber nicht mitten in der EU

Reportage
Schweizer Radio und Fernsehen
Autor: Peter Voegeli
Produzentin/ Redakteurin: Ivana Pribakovic
    
    
    
    
   

Die sächsische Stadt Zittau grenzt an Tschechien und Polen und profitiert wie nur wenige andere Regionen in Deutschland von der EU, von ihrem Geld, von den offenen Grenzen. Dennoch ist Zittau eine Hochburg der eurokritischen, sich gegen den Rest der Welt abschottenden AfD. Viele Bürger unterstellen der Europäischen Union, Tschechen und Polen zu bevorzugen.

"Der Beitrag ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie man unvoreingenommen an ein Thema herangehen und es doch sehr engagiert aufgreifen kann. Der Autor macht Europa erfahrbar und das auf unerwartete Weise, am Beispiel eines kleinen Ortes an den östlichen Grenzen Deutschlands."

CIVIS AUDIO AWARD

kurze Programme

balkantote: Den Toten eine Würde geben. Hasib Latifi und die namenlosen Toten

Reportage
Bayerischer Rundfunk
Autorin: Andrea Beer
   
   

Die Arbeiter auf dem islamischen Friedhof im nordmazedonischen Kumanovo geben Flüchtlingen unabhängig von ihrer – teils unbekannten – Herkunft ein würdevolles Begräbnis. Die Friedhofsangestellten berichten von Begräbnissen ganz unterschiedlicher Schutzsuchender: Solchen, die zu Zeiten des Jugoslawienkriegs in den 90er Jahren auf der Flucht gestorben sind; und solchen, die in den vergangenen fünf Jahren aus Nordafrika geflohen sind und dabei ihr Leben verloren haben.

"Die Reportage bietet einen seltenen Blick auf eine große Geste voller Respekt vor der Würde des Menschen und seiner Kultur. Ein europäisches Thema, das zu Unrecht nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht."

CIVIS AUDIO AWARD

kurze Programme

Rendez-vous: Flüchtlinge in Ungarn- nach den grossen Schlagzeilen

Reportagenhafte Collage
Schweizer Rundfunk und Fernsehen
Autorin: Sarah Nowotny
Produzent: Thomas Müller
Redaktion: Karoline Arn

Zwar wendet Ungarn seine heftig umstrittenen Gesetze zur sogenannten illegalen Migration nicht an. Trotzdem erschwert die Angst, bestraft zu werden, den Flüchtlingshilfsorganisationen die Arbeit. Geflüchtete stoßen auf Ablehnung unter den Einheimischen, die Angst um ihre Jobs haben. Dabei ist Ungarn auf sie angewiesen, weil es dem Land hier und dort an Arbeitskräften fehlt.

"Der Beitrag bietet eine überraschende Perspektive auf eine Problematik jenseits aller Schlagzeilen. Er ist eine nüchterne und doch anteilnehmende Darstellung von Situationen, die aufzeigen, wo Verfehlungen Europas beim Umgang mit Einwanderung liegen."

CIVIS AUDIO AWARD

kurze Programme

Die Entgiftung des Mannes: Folge 1: Süßsauer

Hörspiel
Mitteldeutscher Rundfunk | MDR Kultur – Das Radio
Autor: Holger Böhme
Regie: Stefan Kanis
Redakteur: Thomas Fritz

Steffi und Isa haben sich 1989 bei den Dresdner Montags-Demonstrationen gegen das DDR-Regime kennengelernt - doch nach der Wiedervereinigung aus den Augen verloren. Dreißig Jahre später haben sie erneut miteinander zu tun: Als Steffi in Isas Agentur für ihren Mann Jochen „Pegida“-Plakate in Auftrag geben will – was Isa strikt ablehnt.

"Das Hörspiel zeigt aus der Sicht einer Frau auf außerordentlich witzige Weise: Das Private ist politisch. Sehr gelungene audiophone Form, die Polarisierung in der Gesellschaft gespiegelt in einer Ehe aufzugreifen und konstruktiv anzugehen."

CIVIS AUDIO

lange Programme

Hörbilder: Der Tod des Soumayla Sacko

Feature
Österreichischer Rundfunk
Autorin: Franziska Sophie Dorau
Redaktion: Elisabeth Stratka
   
   

Der Bauer Soumayla Sacko musste 2015 Mali verlassen, weil der Klimawandel seine Landwirtschaft ruiniert hatte. Im italienischen Kalabrien arbeitete er als Erntehelfer und engagierte sich für die Rechte jener Erntehelfer, die Italiens damaliger Innenminister, Matteo Salvini, als „neue Sklaven“ verhöhnt – und die doch längst ein fester Bestandteil der italienischen Ökonomie sind. Am 2. Juni 2018 wurde Soumayla Sacko erschossen.

"Eine außerordentlich sorgfältig recherchierte, durchgehend informative aber nie belehrende, ganz und gar fesselnde Geschichte über Sklaverei mitten in Europa. Empathisch und doch unaufgeregt erzählt, voller ungewöhnlich offener, bestürzender O-Töne, handwerklich perfekt produziert."

CIVIS AUDIO

lange Programme

balkantote: Sie haben dabei gelacht. Illegale Abschiebungen auf dem Balkan

Reportage
Bayerischer Rundfunk
Autor*in: Andrea Beer, Srdjan Govedarica
   
   

Der Afghane Ihsanudin stirbt 2018 im Grenzfluss Korana zwischen Bosnien und Herzegowina und Kroatien. Er ist möglicherweise nach einer illegalen Abschiebung ertrunken. Tritte, Schläge, Demütigungen, das Abnehmen von Handys und Geld, das Verbrennen persönlicher Gegenstände und Drohungen mit Hunden und Waffen durch die kroatische Grenzpolizei sind während solch illegaler Abschiebungen an der Tagesordnung.

"Ein Beitrag, der ein sehr aktuelles und relevantes Thema besonders gründlich ausgeleuchtet. Die akribische Recherche fördert beklemmende Rechtsbrüche zutage, von denen im Diskurs um Flucht und Migration viel zu selten die Rede ist."

CIVIS AUDIO

lange Programme

Dok5- Das Feature: Königreich des Schweigens - Stimmen aus syrischen Gefängnissen

Westdeutscher Rundfunk | ORF | DLF
Feature | Dokumentation
Autor, Regie: Jakob Weingartner   
Redaktion: Thomas Nachtigall

Saydnaya, das nördlich von Damaskus gelegene Militärgefängnis, gilt als Todesfabrik. Zehntausende Menschen wurden dort allein bis heute gefoltert und getötet. Da sie nichts sehen dürfen, tragen Geräusche die Erinnerungen der Überlebenden. Das Regime von Bashar al-Assad will Syrien zu einem "Königreich des Schweigens" machen. Wer frei gelassen wird, ist meist traumatisiert, oft politisch gelähmt oder religiös radikalisiert.

"Zeigt beispielhaft auf, was Radio sein kann: Ein Dokument seiner Zeit; Meisterhaft produziert; Geräusche, die die Erinnerungen von Überlebenden des syrischen Terror-Regimes sinnlich fassbar machen; großartige Sprecher; das Schicksal der Gefolterten kommt dem Hörer so nahe, dass er sich nicht entziehen kann."