CIVIS Kuratorium

Das Kuratorium übernimmt eine für die Gesellschaft wichtige repräsentative Aufgabe. Das Kuratorium wirkt in die Zivilgesellschaft, um das Anliegen der Gesellschaft öffentlichkeitswirksam zu vertreten. Die Mitglieder des Kuratoriums beraten die Gesellschafterversammlung. Die Mitglieder des Kuratoriums haben ein Vorschlagsrecht für preiswürdige Programmbeiträge zum europäischen Medienpreis.

Tom Buhrow
Intendant Westdeutscher Rundfunk, Vorsitzender des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa

Studium der Geschichte und Politikwissenschaften an der Friedrich-Wilhelm-Universität in Bonn. 1984 Examen. 1985-1986 Volontariat beim Westdeutschen Rundfunk. 1986-1992 Redakteur und Reporter beim WDR Fernsehen, Chef vom Dienst und Moderator des TV-Regionalmagazins „Aktuelle Stunde“. 1992 Reporter der ARD Tagesschau/Tagesthemen Nordrhein-Westfalen. 1994-1999 Fernsehkorrespondent des ARD-Studio Washington. 2000-2002 Fernsehkorrespondent des ARD-Studio Paris. 2002 Leiter des ARD-Studio Washington. 2006-2013 Moderator der ARD-Tagesthemen. Moderator mehrerer CIVIS Preisverleihungen. Seit Juli 2013 Intendant des Westdeutschen Rundfunks und Vorsitzender des CIVIS Kuratoriums.

Stefan Raue
Intendant Deutschlandradio, stellv. Vorsitzender Kuratorium CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa

Studium der Geschichtswissenschaften an den Universitäten Freiburg und Bielefeld. 1985 Magisterabschluss (M.A.). Volontariat und landespolitischer Reporter beim Westdeutschen Rundfunk (WDR). 1990-95 Chef vom Dienst und Hauptredaktionsleiter bei RIAS TV und Deutsche Welle TV in Berlin. 1995-2011 beim Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) als stellv. Politikchef, zuständig für Wahl- und Sondersendungen (G 8 Gipfel in Heiligendamm, NATO-Gipfel in Baden-Baden u.a.), Parteitagsberichte und TV-Duelle. 2011 erster trimedialer Chefredakteur des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Seit September 2017 Intendant des Deutschlandradios und stellv. Vorsitzender des CIVIS Kuratoriums.

Minu Barati-Fischer
Autorin sowie Film- und Fernsehproduzentin, Geschäfts-führerin der Jooyaa Filmproduktion. Mitglied der Allianz Deutscher Produzenten

Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb, Produzentenklasse). Zunächst praktische Erfahrungen in mehreren Produktionsfirmen u.a. in den Bereichen Drehbuchübersetzung und -bearbeitung, Stoffentwicklung und Produktionsassistenz. Außerdem tätig als Lektorin. Danach Tätigkeiten als TV-Producerin und in der Stoffentwicklungen für Film und Fernsehen. 2008 Auslandsaufenthalt in den USA. 2009 Gründung der Produktionsfirma "Jooyaa Filmproduktion". Tätig als Geschäftsführerin, Produzentin und Autorin. Entwicklung und Produktion mehrerer TV- und Kinoprojekte. 2012 Kinodebüt mit "Ausgerechnet Sibirien". Mitglied der Allianz Deutscher Produzenten. Beiratsmitglied der ProSiebenSat.1 Media AG. Mitglied im Board of Trustees der Macromedia University of Applied Science. Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung.

Boris Bergant
Berater für internationale Beziehungen und Projekte des Generaldirektors RTV Slovenia. Vize-Präsident der Europäischen Rundfunkunion a. D.

Studium der Publizistik, Universität Ljubljana. Redakteur im Programmbereich Ausland, Hörfunkchefredakteur Nachrichten und aktuelle Ereignisse bei RTV Slovenia. 1986–1990 Vorsitzender der Slowenischen Journalistenverbandes. 1982–1992 Präsident der Internationalen Vereinigung öffentlich-rechtlicher Fernsehstationen in Europa (Circom Regional). 1990–1992 und seit 1996 Mitglied des Verwaltungsrates der EBU. 1993 Stellvertretender Vorsitzender des EBU-Fernsehausschuss. 1998-2008 Vizepräsident der Europäischen Rundfunkunion (EBU). Seit 2006 Berater für internationale Beziehungen und Projekte des Generaldirektors RTV Slovenia. Mehrere Medienpreise. Zahlreiche Publikationen im Bereich Auslandspolitik und Medien.

Peter Boudgoust
Intendant des Südwestrundfunks. Präsident des deutsch-französischen Kultursenders ARTE G.E.I.E.

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Mannheim. 1979-1981 Juristischer Vorbereitungsdienst mit Abschluss 2. Staatsexamen. 1981-1984 Sozialdezernent beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis. 1984-1986 Pressesprecher des Regierungspräsidiums Stuttgart. 1986-1994 Staatsministerium Baden-Württemberg; zuletzt Leiter der Abteilung I (Personal, Haushalt, Finanzen, Medien, Informations- und Kommunikationssysteme). 1995-1998 Justitiar und Finanzdirektor des Süddeutschen Rundfunks. Oktober 1998 bis April 2007 Verwaltungsdirektor des Südwestrundfunks, Geschäftsführer der SWR Holding GmbH. Januar 1999 bis Dezember 2000 Vorsitzender der ARD-Finanzkommission. Seit Mai 2007 Intendant des Südwestrundfunks (SWR). Januar 2009 bis Dezember 2010 ARD-Vorsitzender. Mitarbeit in zahlreichen Kommissionen der ARD und des ZDF u. a.: Mitglied der Strategiegruppe der ARD, Mitglied der Finance Group der European Broadcasting Union (EBU). Vorsitzender der ARD/ZDF-Arbeitsgruppe Rundfunkgebühren. ARD-Federführer für zentrale Tarifverhandlungen. Mitglied der ARD-Verhandlungsgruppe Wahlberichterstattungsvertrag.

Frank Elstner
Journalist, Moderator, Produzent. Elstnertainement

Volontariat bei den Badischen Neuesten Nachrichten. 1963 Moderator bei Radio Luxemburg. 1966 Chefsprecher von Radio Luxemburg. 1968 Direktionsassistent. 1970 stellvertretender Programmdirektor. 1972 Direktor des deutschen RTL Hörfunk-Programms. Fernseh-moderator von "Fernsehlotterie", "Spiel ohne Grenzen", "Montagsmaler". 1981 Konzeption und Moderation der ZDF-Show "Wetten, dass...?". 1982-1987 Moderation des ZDF-Jahresrückblicks "Menschen". Seit 1987 auch Produzent der Nobelpreisträger-Serie "Die stillen Stars", "Nase vorn", "Aber Hallo - Die Frank Elstner Show" und der Rätselshow "Jeopardy". Seit 2000 Moderator der Talksendung "Menschen der Woche" beim SWR. 2002-2009 Moderation von "Verstehen Sie Spaß?" in der ARD/Das Erste. Seit 2006 Moderation der ARD-Show "Die große Show der Naturwunder" zusammen mit Ranga Yogeshwar. Seit 2013 Dozent für die "Masterclass" an der Axel Springer Akademie. Seit 2003 Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung.

Andreas Freudenberg
Pädagoge und Kulturmanager. Projektleiter und Geschäftsführer der Global Music Academy GmbH. Gründer und Betreiber der privaten Global Music School Berlin.

1978–1986 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll. 1987–1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Gründung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma. 1994-2008 Leiter der Werkstatt der Kulturen in Berlin, verantwortlich für Theater- und Konzert-produktionen, diverse Festivals u.a. 2004 „Simdi Now“ für aktuelle Kunst aus der Türkei. Initiator des Karnevals der Kulturen sowie des heute bundesweit ausgerichteten Musikwettbewerbs CREOLE – Weltmusik aus Deutschland. Seit 1998 Mitglied im Kuratorium der Freudenberg Stiftung. 2000-2008 gewähltes Mitglied im Rat für die Künste in Berlin. 2010 im Auftrag der Stadt Köln Mitautor der Konzeption für die später gegründete Akademie der Künste der Welt. Seit 2008 Projektleiter und GF der Global Music Academy GmbH und in dieser Funktion Gründer und Betreiber der privaten Global Music School. Seit 2018 Vorsitzender des Kuratoriums der Freudenberg Stiftung. Auszeichnungen. Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung.

Dr. Helge Fuhst
Programmgeschäftsführer von phoenix (ARD) in Bonn und Berlin

Studium der Politikwissenschaften und Geschichte an der Leibnitz Universität Hannover und der American University Washington. Magisterabschluss und Promotion. Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk (NDR), tätig als Fernsehautor beim NDR-Landesfunkhaus Niedersachsen. 2012-2013 Moderationsredakteur bei den ARD-Tagesthemen Hamburg. 2013 persönlicher Referent des Intendanten des Westdeutschen Rundfunks (WDR), Tom Buhrow. 2015 zusätzlich tätig als stellv. Leiter der WDR-Intendanz in Köln. 2017 Leiter „Zentrale Aufgaben und Programm-Management“ bei phoenix in Bonn, zusätzlich stellv. Programmgeschäftsführer Phoenix. Moderator der politischen Diskussionssendung „Unter den Linden“ aus Berlin. Seit 2018 Programmgeschäftsführer von Phoenix. Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung.

Peter Limbourg
Intendant Deutschen Welle

Studium der Rechtswissenschaften in Bonn. 1987 Staatsexamen. 1988-1989 Volontariat bei der Deutschen Fernsehnachrichten Agentur (DFA). 1990-1996 Europa- und NATO-Korrespondent für SAT.1 in Brüssel. 1996 - 1999 Studioleiter ProSieben in Bonn. 1999 Co-Chefredakteur von N24 und Politikchef von ProSieben, ab 2001 auch von SAT.1. Co-Moderator des TV-Duells 2002 und 2009. 2004-2005 sowie 2008-2009 Geschäftsführer von Pool TV. 2008-2010 Chefredakteur von N24. 2008 - 2013 Hauptmoderator der SAT.1 Nachrichten und 2010 - 2013 Informationsdirektor ProSiebenSat.1 TV Deutschland. Seit 1. Oktober 2013 Intendant der Deutschen Welle und Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung.

Gilles Marchand
Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

Studium der Soziologie an der Universität in Genf. Magisterabschluss (M.A.). 1985-1987 Herausgeber zahlreicher Publikationen der TRIBUNE EDITIONS in Genf. 1988-1990 bei der französischsprachigen Tageszeitung TRIBUNE DE GENÈVE. 1990-1992 Medienberater bei der CONCEPT MEDIA SA in Genf. 1992-2001 zunächst Leiter, dann Direktor der Forschungs-, Marketing- und Kommunikationsabteilung der Mediengruppe RINGIER ROMANDIE. 2001-2010 Direktor (CEO) der TELEVISION SUISSE ROMANDIE (TSR). Seit 2010 Direktor der RADIO TELEVISION SUISSE (RTS) und Mitglied der Geschäftsleitung der SCHWEIZERISCHEN RADIO- UND FERNSEHGESELLSCHAFT (SRG SSR) sowie stellv. Generaldirektor. Mitglied im Verwaltungsrat der Vermarktungsgesellschaft ADMEIRA. Mitglied des Aufsichtsrates von EURONEWS. 2015 Präsident des PRIX ITALIA. Seit Oktober 2017 Generaldirektor der SRG SSR. Mitglied des Kuratoriums der Europäischen CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt.

Lutz Marmor
Intendant Norddeutscher Rundfunk

Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln. 1978 Diplom-Kaufmann. 1978 bis 1979 Tätigkeit bei der GEBERA Köln (Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Beratung), Schwer-punkt Controlling. 1980-1983 freiberuflicher Unternehmensberater und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln. 1983 Tätigkeit in der Hauptabteilung Finanzen des Westdeutschen Rundfunks (WDR). 1986 Leiter der Abteilung Rechnungswesen. 1991 Verwaltungsdirektor beim Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (heute rbb). Seit 1992 gleichzeitig Geschäftsführer der ORB-Werbung GmbH. 1995-2006 Verwaltungsdirektor des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und seit September 1996 Geschäftsführer der NDR-Media GmbH. 2003-2004 Vorsitzender der Finanzkommission der ARD. 2006-2007 Vorsitzender des Verwaltungsrats der GEZ. 2006 Verwaltungsdirektor und stellvertretender Intendant des WDR. Leiter der AG "Digitaler WDR". Seit 2008 Intendant des NDR. Seit Juli 2012 Mitglied im Kuratorium der CIVIS Medienstiftung. 2013-2015 ARD-Vorsitzender.

Detlef W. Prinz
Journalist, Autor und Medienunternehmer. Geschäftsführender Gesellschafter PrinzMedien Holding Berlin

Inhaber der Unternehmensgruppe PrinzMedien INTERNATIONAL, zu der u.a. die Monatszeitungen THE ATLANTIC TIMES und THE GERMAN TIMES gehören wie auch der Informations- und Hintergrunddienst DER HAUPTSTADTBRIEF. Unter anderem Mitglied des Bundesparteirates der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) sowie Vorsitzender mehrerer Bundeskommissionen. Seit 2005 Gründungsmitglied der IZA POLICY FELLOWS und im Kuratorium der STIFTUNG FAMILIENUNTERNEHMEN. Vorstandsvorsitzender der KARL-SCHILLER-STIFTUNG Berlin. Mitglied im GEORGETOWN UNIVERSITY CLUB, Washington D.C. Mitglied des Kuratoriums der Europäischen CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt. Diverse Publikationen.

Dr. Mohsen Sohi
Vorstandsvorsitzender der Freudenberg Gruppe (CEO). Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Freudenberg Stiftung

Studium Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, University of Missouri, Columbia, USA. 1982 Bachelor, 1984 Master, 1989 Promotion (Doctor of Science), Washington University, St. Louis, Missouri. 1998 MBA, Wharton School of Management, University of Pennsylvania, Philadelphia. 1986 Leitender Ingenieur, ALLIED SIGNAL, Phoenix, Arizona. 1993 Chef Ingenieur, Material- und Prozessentwicklung Aerospace, ALLIED SIGNAL, Phoenix, Arizona. 1995 Direktor Globale Produktentwicklung Automotive, ALLIED SIGNAL, Detroit, Michigan. 1997 Vizepräsident und Geschäftsführender Direktor, Turbolader-Systeme, ALLIED SIGNAL, Torrance, California. 1999 Präsident Nutzfahrzeugsysteme, HONEYWELL, Cleveland, Ohio. 2000 Präsident HONEYWELL Electronic Materials, Sunnyvale, California. 2001 Senior Vice President und Präsident NCR Store Automation, NCR CORPORATION, Atlanta, Georgia. 2003 Präsident und Vorstandsvorsitzender (CEO) Freudenberg-NOK General Partnership, Plymouth, Michigan. 2010 Mitglied der Unternehmensleitung Freudenberg & Co.KG, Weinheim. Seit 2012 Sprecher des Vorstands der Freudenberg SE und Sprecher der Unternehmensleitung Freudenberg & Co.KG, Weinheim. Kurator der Stiftung der Universität Heidelberg. Vorstandsmitglied Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Essen. Vorstandsvorsitzender der Freudenberg Gruppe (CEO). Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Freudenberg Stiftung.

Annette Widmann-Mauz, MdB
Staatsministerin im Bundeskanzleramt, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Studium der Politik- und Rechtswissenschaften an der Universität in Tübingen. Mitglied des Deutschen Bunderstages (MdB/ seit 1998). Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands (seit 2012). 1995-2015 Vorsitzende der Frauen Union Baden-Württemberg. 2000-2009 Vorstandsmitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. 2000-2005 Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit 2003 stellvertretende Vorsitzende der CDU Baden-Württemberg. 2002-2009 gesundheitspolitische Sprecherin. 2005-2009 Vorsitzende der CDU/CSU-Arbeitsgruppe Gesundheit. 2009-2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit (BM Dr. Philipp Rösler/ BM Daniel Bahr). 2013-2018 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit (BM Hermann Gröhe). Seit 2015 Bundesvorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschland. Seit 2018 Staatsministerin im Kanzleramt, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Seit 2018 Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa.

Ulrich Wilhelm
Intendant Bayerischer Rundfunk, ARD-Vorsitzender

1981-1983 Deutsche Journalistenschule, München. 1982-1986 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Passau und München. 1986 Erstes Juristisches Staatsexamen. Ab 1983 Freier Hörfunk- und Fernsehjournalist, v.a. für den Bayerischen Rundfunk (BR). 1987-1990 Referendardienst (u. a. als Congressional Fellow beim US Congress in Washington D.C.). 1990 Zweites Juristisches Staatsexamen. 1990 Freier Mitarbeiter in der BR-Chefredaktion Fernsehen. 1991 Eintritt in den Staatsdienst als Regierungsrat z. A. im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Mai 1993 Wechsel in die Bayerische Staatskanzlei. 1999-2003 Pressesprecher des Ministerpräsidenten und der Bayerischen Staatsregierung, Leiter der Abteilung Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Medien. 2004-2005 Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. November 2005 - Juli 2010 Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung und Regierungssprecher im Rang eines beamteten Staatssekretärs. Seit Februar 2011 Intendant des Bayerischen Rundfunks. Seit Januar 2013 Mitglied im Executive Board der Europäischen Rundfunkunion (EBU). Seit Januar 2018 ARD-Vorsitzender und Mitglied im CIVIS Kuratorium.

Prof. Dr. Karola Wille
ARD-Vorsitzende und Intendantin Mitteldeutscher Rundfunk

Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Diplom. Forschungsstudium an der Sektion Rechtswissenschaften.1986 Promotion zum Dr. jur. 1986-1991 wissenschaftliche Assistentin am Institut für Internationale Studien an der Universität Leipzig. 1991 Lehrbefähigung (facultas docendi) in Medienrecht an der juristischen Fakultät. 1991 Justiziarin im Rechtsamt der Stadt Leipzig. November 1991 Erste Referentin in der Juristischen Direktion des MDR. 1991-1994 juristisches Fernstudium an der Fernuniversität Hagen. 1993 stellv. Juristische Direktorin, seit November 1996 Juristische Direktorin des MDR. 1997-1998 in dieser Funktion Leitung der Juristischen Kommission von ARD und ZDF. 1997 Lehrauftrag am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. 2002 Honorarprofessur für Medienrecht an der Universität Leipzig. Seit 2003 stellv. Intendantin des MDR. Seit 2011 Intendantin des MDR. 2016-2018 ARD-Vorsitzende. Vertreterin der ARD im Verwaltungsrat und Vertreterin der öffentlich-rechtlichen Anstalten der ARD und des ZDF im Präsidium der Filmförderungsanstalt FFA.

Dr. Beate Winkler
Menschenrechtspolitikerin auf europäischer und nationaler Ebene. Autorin und Malerin

Studium der Rechtswissenschaften. Promotion. Erste weibliche Direktorin einer EU-Agentur, der jetzigen EU-Grundrechtsagentur mit Sitz in Wien. Aufbau und Leitung dieser unabhängigen EU-Einrichtung über neun Jahre und danach Beraterin im Think Tank des Präsidenten der EU Kommission. Schwerpunkt ihres Wirkens ist das Gestalten von Veränderungsprozessen. So versteht sie sich als „Copilotin für Chancenvielfalt.“ Beate Winkler ist Initiatorin von neuen Formen der Zusammenarbeit zwischen Politik, Medien, Wissenschaft und NGO‘s. Zahlreiche nationale und internationale Publikationen.

Dr. Alexander Wrabetz
Generaldirektor Österreichischer Rundfunk

Studium der Rechtswissenschaften in Wien. 1983 Promotion. 1983 Gerichtspraxis als Rechtspraktikant. 1982-1983 Freier Mitarbeiter ORF-Landesstudio Wien. 1984-1987 Traineeprogramm in der Girozentrale und Bank der Österreichischen Sparkassen. Gruppenleiter Trade-Finanzen. 1987-1992 Assistent des Vorstandsvorsitzenden der Österreichischen Industrieholding AG, 1989 Prokura. 1990 Generalsekretär der Austrian Industries/ÖIAG. Im Aufsichtsrat in mehreren Unternehmen der ÖIAG. 1992-1994 Geschäftsführer der Voest Alpine Intertrading GmbH Linz. 1995-1998 Geschäftsführer der VAMED Engineering GmbH & Co. KG, Planungs- und Errichtungsgesellschaft mbH, Wien und Mitglied des Vorstands der VAMED AG, Wien. Weitere Ämter im VAMED-Konzern. 1995-1998 Mitglied des Kuratoriums des Österreichischen Rundfunks. 1998 bis 2006 Kaufmännischer Direktor des Österreichischer Rundfunk. Vorsitzender des Aufsichtsrats der ORF-Enterprise GmbH & Co KG. Vorsitzender des Aufsichtsrats Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gebühren Info Service GmbH und Geschäftsführer der TW1 Betriebsführungs GmbH. Seit 2007 Generaldirektor des Österreichischen Rundfunks.

Prof. Dr. Andreas Zick
Direktor Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, Lehrstuhl für Sozialisation und Konfliktforschung, Universität Bielefeld

Studium der Evangelischen Theologie und Psychologie. 1988-1989 Forschungsassistent für Sozialpsychologie an der Universität Bochum. 1990-1998 Forschungsassistent für Sozial- und Organisationspsychologie an der Universität Wuppertal. 1996 Promotion. 1999-2005 Assistenzprofessor für Sozial- und Organisationspsychologie an der Universität Wuppertal. 2005-2006 Forschungsassistent am INSTITUT FÜR KONFLIKT- UND GEWALTFORSCHUING der Universität Bielefeld (IKG). Seit 2007 Leiter der Projekte „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ sowie „Group-focused Enmity in Europe“ am IKG. 2008 Habilitation. Seit 2008 Professor für Sozialisation und Konfliktforschung an der Universität Bielefeld. Seit 2013 Leiter des Instituts für INTERDISZIPLINÄRE KONFLIKT- UND GEWALT-FORSCHUNG (IKG). 2016 COMMUNICATOR-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Vorstandsmitglied des RATES FÜR MIGRATION. Mitglied des Kuratoriums der Europäischen CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt. Mitglied in mehreren nationalen und internationalen Expertenräten. Zahlreiche Publikationen.